Mittwoch, 10. Juni 2009

malawi und sambia

unerwartet hats mich nach malawi und sambia verschlagen.. erst hatte ich keine so große freude, weil so viel zu tun ist, aber dann war es richtig schön und sogar entspannend. was mich so beeindruckt ist, dass jedes radio maria für mich wie eine neue welt ist und doch sind da so viele gemeinsamkeiten und wir sind wirklich eine familie.
gemeinsam mit meinem wirtschaftsprüfer haben wir versucht, ratschläge für die administration der radios zu geben, haben ein buchhaltungsprogramm installiert und die mitarbeiter trainiert.
die reise von mangochi nach chipata mit dem auto - entlang der grenze zu mosambique - hat der seele gut getan. eine gegend mit zarten farben, vorsichtigen hügeln und schlichter schönheit.
die menschen sind unglaublich freundlich.. eine stunde haben wir an der straße in malawi verbracht, weil der neugewählte präsident mitten auf der strasse eine rede gehalten hat. dann sind wir nachts in chipata angekommen, aber es war nichts zu sehen von einer stadt. seit tagen gab es hier keinen strom, erst am letzten tag unseres aufenthalts gab es mehr als kerzenlicht.
in sambia ist radio maria derzeit nur im osten zu hören, während das radio in malawi fast das ganze land erreicht. ich bete, dass die radios rasch weiterwachsen können - die leute lieben radio maria so sehr.. was für eine kraft für ihr leben!

Kommentare:

sivadach hat gesagt…

Danke, liebe Johanna, für Ihr großartiges Engagement in Afrika. Malawi liegt auch uns "Dächern" besonders am Herzen, da wir zwei Musik-Komilitonen aus diesem Land hatten. Noch jetzt, nach 39 Jahren denken wir hoffend und fürbittend an sie. Nun sind Sie da und verkünden das Evangelium "life".
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen, allezeit Ihr herzerfrischendes Lachen und die freude- und lebensspendende Kraft aus unserer "Quelle".
Mit herzlichen Grüßen
Eva-M. und Simon Dach

P.S. Wir kamen auf Ihre Seite über:http://radiohorebfreunde.blogspot.com/

Anonym hat gesagt…

Liebe Johanna!
Ich warte immer gespannt auf einen Bericht von Dir. Danke für Deine Mühe. So kann ich mit meinem Gebet für Dich und Radio Maria noch tiefer teilnehmen an Deiner Heiligen Mission!
Gott segne Dich durch Maria!
P. Gottfried Großsteiner COp

Anonym hat gesagt…

hallo johanna!
ich finds voll toll, dass du den mut hast unser sicheres land zu verlassen um am reich gottes weiter zu bauen!!
alles gute!
liebe grüße
birgit

Anonym hat gesagt…

Hallo Johanna,

wie gehts dir ?
Haben schoooonnn lange nichts mehr von dir gelesen?
Freue mich sehr wieder von dir und deinen Erlebnissen in Afrika zu lesen.Ich bete für dich und deine dir anvertraute Mission,der Herr ist mit dir :-)))

Alles liebe und viel viel Segen
und herzliche Grüße aus der Heimat

Brigitte

Thomas hat gesagt…

Hallo Johanna,
gerne würden wir erfahren, was Du in der Zwischenzeit erlebt hast und wie es Dir geht, denn Du hast Dich zwei Monate nicht gemeldet. Wir hoffen, dass es Dir gut geht und wünschen Dir alles Liebe und vor allem Gottes reichen Segen!
Thomas und die RadioHorebFreunde.de

Anonym hat gesagt…

Gestern hat die kath. Kirche "Maria Geburt" und die orth. Kirche "Geburt der Gottesgebärerin" gefeiert.
Zwei "Namen" für das selbe Hochfest" Eine Gemeinsamkeit, über die wir uns freuen sollten.
In dieses Boot wollen wir alle anderen mit hinein nehmen. Wir wollen gemeinsam am Reich Gottes bauen und uns freuen, dass Maria unter uns ist. Wirklich unter uns. Alle glauben an ihre geistige Existenz. Sie ist ganz und gar körperlich unter uns.
Radio Horeb hat gestern ein "himmlisches" Programm als Geburtstagsgeschenk für Maria ausgestrahlt und als dann noch gesagt wurde: "Herzlichen Glückwunsch Maria, zu Deinem Geburtstag", hat das Herz in ihrem Leibe gehüpft. Sie hat sich wirklich angesprochen gefühlt, ganz so, als ob der Referent wüsste, dass sie lebt, es hört, existiert aus Fleisch und Blut, hier und jetzt. Ja, wieder ist das WORT Fleisch geworden. Es ist wahrhaftig so, glaubt es, überprüft es, fragt nach bei sämtlichen Radio Maria Sendern in Afrika. Sie alle haben die Frohe Botschaft über die Auferstehung Marias erhalten. Prüft es, freut euch und tragt die Frohe Botschaft weiter, zum Heil der Menschen. Dann kann das Reich Gottes seinen Anfang nehmen. Lasst die Worte Fleisch werden. E.

wonderfulcountry hat gesagt…

Liebe Grüsse aus Österreich
wonderfulcountry.blogspot.com